Baurecht

Urteile und Kommentare aus dem Baurecht

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Nachbarrecht Urteile Bewohner eines Mehrfamilienhauses stritten um Anbau


Bewohner eines Mehrfamilienhauses stritten um Anbau

Drucken
OLG Zweibrücken, 21.11.2002 - 3 W 179/02

Wer als Immobilieneigentümer mit anderen zusammenleben muss, sei es in einer Wohnanlage oder in einem Doppelhaus, der sollte bei allen größeren Umbauten vorsichtig sein und am besten vor Beginn der Arbeiten eine juristisch "wasserdichte" Einwilligung der Nachbarn einholen.

Sonst kann es ihm so gehen wie einer Familie in der Pfalz. Sie hatte auf dem Balkon im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses einen Glaserker errichten lassen. Der Eigentümer der unmittelbar daneben liegenden Eigentumswohnung protestierte dagegen. Er hielt das für eine unzulässige bauliche Veränderung.
Und nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS sah das auch die letzte damit befasste juristische Instanz so. Ein Zivilsenat ordnete die Beseitigung des Glaserkers an. Die Baumaßnahme gehe klar über die ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums hinaus. Die von der Wohnungseigentümergemeinschaft eingeholte Genehmigung reichte im konkreten Fall nicht aus, weil der Nachbar davon als einziger ausgeschlossen worden war.

Baurechtsurteile.de Nr.768
 
Das könnte Sie auch interessieren:

Urteilssuche



Top Thema

Führt der einzige Weg für die Baufahrzeuge über das Grundstück des Nachbarn, kann dieses vorübergehende Befahren des Grundstücks nicht zu einem Beschwerdewert von über 600,- EUR führen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.
Weiterlesen...